Zehn sexuelle Übungen – ein Gastbeitrag von Bastian Zimmermann

Lust ist überall – wir müssen nur nach ihr suchen. Oder uns von ihr finden lassen, so wie ich mich von Bastian Zimmermann. Der Typ ist so cool, dass ich kaum glauben kann, dass wir uns nicht schon früher über den Weg gelaufen sind. Bei der Erotikparty Bi Open in Frankfurt zum Beispiel, wo Frankfurts coolste Schwulensauna für alle Geschlechter geöffnet wird. Veranstaltet der Bastian gemeinsam mit seinem Bruder, wie cool ist das bitte?

Oder natürlich am Pornfilmfestival Berlin 2012, wo sein Experimentalporno Der große, vergängliche Haut-Film lief: Ein Appartment, drei Männer, eine Frau und die Frage: lässt Intimität sich wirklich mit der Kamera einfangen?

11651124_425585090961354_2031762086_n

Zum Glück war Bastian (zweiter Nackedei von links im Bild) so schlau, mich einfach mal anzuschreiben und freundlicherweise gleich einen Gastartikel mitzuschicken. Seine Zehn Sexuellen Übungen musst du natürlich nicht für bare Münze nehmen – direkt mal gar nicht so einfach im täglichen „Mit diesen zehn geilen Tricks wird dein Leben geil“ – Clickbait-Müll, der uns so umgibt. Diese Idee hatte anscheinend auch schon Ignatius von Loyola, ein Jesuitengelehrter aus dem 15. Jahrhundert – seine „Geistlichen Exerzitien“ waren quasi die Steilvorlage für den Selbstoptimierungs und -disziplinierungs-Abfuck unserer heutigen Zeit. Bei dem, was Bastian da geschrieben hat, würde er sich vermutlich im Grabe umdrehen – und wir freuen uns mal ein bisschen, würd ich sagen. Without further ado – zehn Übungen für besseren Sex!

Zehn sexuelle Übungen

Inspiriert von Ignatius von Loyola

Die folgenden Geistes- und Leibesübungen sollen dazu dienen, Lust zu einem Lebens- und Schaffensprinzip auszubilden. Die Abfolge der Übungen ist streng einzuhalten. Erst mit der Absolvierung der zehnten Übung steht es dem Adepten frei, sich einzelnen Punkten, bei denen er Entwicklungsbedarf sieht oder deren Lust er besonders genießt, wieder zuzuwenden. Aber auch die unliebsamen Übungen dürfen nicht missachtet werden. Sollte der Adept willensschwach sich immer wieder nur auf bestimmte, für ihn einfache Übungen konzentrieren, kann er bei einem seiner Geliebten Hilfe in Form einer Neuordnung der Übungen in Tages- oder Wocheneinheiten einholen.

Sex ist der Ort, an dem sich mindestens zwei Körper in Lust begegnen. Die Übungen sagen daher nichts über die gelebte Sexualität der Adepten aus. Voraussetzung ist allein der Genuss des Orgasmus. Weiter richten sie sich an schon fortgeschrittene Adepten der Lust, die sich ihrer Sexualität wie Begehren einigermaßen sicher sind. Auch ist ein Freundeskreis mit entsprechend geneigten Menschen von Vorteil, um die erlebten Meditationen zu teilen. Sollten sich mehrere Freunde im Umkreis zu den Übungen entscheiden, achtet darauf, dass der Fokus auf dem eigenen Fortschritt liegt. Einige Übungen können auch zu zweit bzw. mit mehr als zwei Personen vollzogen werden.

In die Natur gehen und masturbieren

Zu empfehlen sind hier schöne, weite Landschaftsausblicke mit vorzugsweise kleinen besiedelten Gebieten, die die Anwesenheit und gleichzeitige Distanz des Anderen spiegeln. Diese Übung soll zu Beginn an drei aufeinanderfolgenden Tagen am selben Ort geschehen.

Sich in ein Abenteuer stürzen, um es aufzuschreiben

Abenteuer entstehen, wenn sich Personen, Dinge oder Situation im eigenen Leben auftun, die einer anderen Ordnung angehören. Treffe dich zum Beispiel mit einer fremden Person über eine Dating-App. Betreibe dabei einen möglichst großen Aufwand, der viel Umstand bereitet. Die Niederschrift soll zeitnah und in großer Detailfreudigkeit geschehen. Umso mehr Details in den eigenen Fokus des Genusses kommen, umso besser wurde diese Übung absolviert.

Zu oft mit jemandem Sex haben

Gebe dich nicht damit zufrieden, dass du befriedigt bist. Die Übung sollte mit der Person des Vertrauens abgesprochen sein und auf beiderseitigem Interesse beruhen. Wähle einen Tag, der euch zur freien Verfügung steht. Wird es nach mehrmaligem Lieben schwer erneut zum Höhepunkt zu kommen, können die Adepten sich auch wechselweise aneinander befriedigen. Wichtig ist, stets entspannt zu bleiben und die eigenen Begehrenswünsche, die die Lust noch ein weiteres Mal anstacheln könnten, zu formulieren und auszuprobieren.

Zur Tagesschau masturbieren

Für diese Übung ist es wichtig, sich stets auf einem Lustniveau kurz vor dem Orgasmus zu bewegen. Wer um diesen Zustand zu erreichen etwas Zeit braucht, kann entsprechend früher – während dem

Vorabendprogramm – mit der Selbstliebe anfangen. Ziel ist es 15 Minuten höchste Lust mit gleichzeitiger Informationsaufnahme gesellschaftlicher Ereignisse und Zustände zu verbinden. Die kurze Abmoderation nach dem Wetter gilt dem Orgasmus. Diese Übung ist an 7 aufeinanderfolgenden Tagen zu wiederholen.

Sich jemandem verkaufen

Geld bekommt man als Escort für die Zeit, die man anwesend ist – nicht für die Dinge, die man tut. Nehme diesen Satz als Grundlage, um zum Beispiel über ein Internet-Portal wie Joyclub oder Gayromeo ein Profil als Escort anzulegen und ein Date auszumachen. Vertraue dabei auf deine Intuition und Empathie, wer der Richtige ist. Der Preis sollte sich für die Stunde zwischen 100 und 150 Euro bewegen. Überlege dir vorher, was du anbieten kannst (Ausgehen, Massagen, Sex…), lasse dich aber auch von den Vorschlägen der Kunden anregen. Wenn du die Übung ein zweites Mal machen möchtest, beachte, dass stets die Erfahrung und nicht das Geld im Vordergrund stehen sollte – das Geld ist allein ausschlaggebend für die Erfahrung und Garant für einen guten Drink danach.

Erotische Literatur lesen ohne Masturbation

Besorge dir einen Haufen an erotischer Literatur des 16. Jahrhunderts bis heute in den Sprachen deiner Wahl. Lese für diese Übung zwei Wochen lang nur Bücher und Hefte, wenn es deine Muse oder Lust dir empfiehlt. Fasse dich nach Belieben am ganzen Körper an, nur nicht am Geschlecht. Solltest du auf diese Weise nicht zum Höhepunkt kommen, dann komme nicht. Beherrsche dich oder lies weiter.

Mit jemanden Sex haben, der einem nicht zusagt

Nehme das sexuelle Angebot eines Bekannten oder Fremden, den du sonst abgelehnt hättest, an und schaue wie ihr zueinander finden könnt. Findet sich gerade niemand, nutze das Internet und schreib die ungewünschten Personen möglichst eindeutig in der ersten Nachricht an: Wollen wir uns zum Knutschen treffen? Spüre das Begehren des Anderen genauso wie dein eigenes. Wahrscheinlich wird es mehr oder weniger fern auseinander liegen. Schaue, welcher Sex möglich ist. Mache das Beste aus der Situation.

Immer zum selben Zeitpunkt mit derselben Person Sex haben

Frage eine vertraute Person deiner Wahl, ob sie Teil deiner Übung sein möchte. Gebe ihr zur Erläuterung die „Zehn sexuellen Übungen“ zu lesen. Passe die Häufigkeit der Treffen deiner Libido und der Libido des Anderen entsprechend an: Täglich um 16 Uhr oder alle drei Tage um 11 Uhr. Einmal wöchentlich ist zu wenig. Die Treffen müssen unbedingt geschehen, je nach Umstand an verschiedenen, auch ungewöhnlichen Orten – egal wieviel Umstand es bereitet.

Sex an einem per Zufall gewählten Ort

Wähle per Zufall einen Ort punktgenau auf einer Landkarte, am besten digital, und geht mit einem Geliebten dort hin. Entwickelt je nach Umstand (z.B. ein Haus, Stein steht im Weg) Strategien, sich dem Ort anzunähern, ihn einzunehmen. Habt dort Sex.

Zu einem Musikstück masturbieren

Wähle ein Musikstück deiner Wahl und masturbiere dazu in einer bequemen Situation. Komme kurz bevor der letzte Ton verklungen ist. Zu empfehlen wäre: Olivier Messiaen – Apparition de l’Église éternelle.

 

Yeah! Machen wir jetzt eine 30-Tages-Sexübungs-Challenge? Zu welchem Tagesschausprecher masturbierst du am liebsten? Schreib es in die Kommentare!

Auf Lustcinema.com kannst du den „Großen Vergänglichen Haut-Film“ streamen. Die Seite ist auch sonst meine absolute Empfehlung, was Indie Porn, Queer Porn, Arthaus Porn und Porno für Frauen und Paare angeht. Das Best of der Top-Regisseure, kuratiert von Frau Lust herself. Und wenn du dich dafür über diesen Affiliate-Link anmeldest, hab ich auch noch was davon. Denn machen wir uns mal nichts vor, mittelfristig will ich mich natürlich mit diesem Sexblog in die Karibik absetzen und fände es echt charmant von dir, wenn du meinen exklusiven Geschmack dabei etwas subventionierst. Sieh´s als Drink an der Bar, den du mir ausgibst – nur, dass du den gar nicht extra bezahlen musst und sogar noch gute Pornos dazu bekommst! Win-Win Baby, ich wusste doch, das läuft mit uns…

Text: (c) Bastian Zimmermann

Photo by Aaron Tsuru (c) Tsurufoto.com

Theresa ist Journalistin, Digitalnomadin und die Gründerin von Lvstprinzip. Sie mag Hendricks Tonic mit viel Gurke und selbstironische Männer mit Bart.

5 Kommentare

  • Antworten Juli 6, 2015

    Marco

    Super! Ich fange noch heute an!

  • Antworten Juli 26, 2015

    Imagination

    Sebastian hat immer anregende Ideen. Das hat er zusammen mit Benjamin in seinem GROSSEN VERGÄNGLICHEN HAUTFILM eindrucksvoll bewiesen. Seine 10 sexuellen Übungen sind eine kreative Herausforderung für jeden homo sapiens. Sie setzen die Bereitschaft voraus, sich voller Begierde der lex passionis hinzugeben. Wer mitmachen will, muss sich bedingungslos auf die exercitia sexualis einlassen. Dabei werden corpus et anima in gleicher Weise gefordert. Man muss täglich bei der Stange bleiben und alle Übungen gewissenhaft absolvieren. Keine einfache, aber eine reizvolle Aufgabe.

    Stimmt es, dass jeder Participant nach 15 Tagen den Bachelor und nach 30 Tagen den Magister erwerben kann? Entweder als homo masturbator perfectus oder als homo concubitus perfectus? Nach erfolgreichem Abschluss wird hoffentlich auch ein testimonium cum sperma obsignatio vom Magister Porn Phil persönlich ausgehändigt. Das würde sicher die regelmäßige Teilnahme an den Exerzitien und das Durchhaltevermögen beflügeln.

    Wenn ich diese provocatio delectantur richtig verstehe dienen alle vorgesehenen Anstrengungen der kontinuierlichen Steigerung von Eros & Sexus. Und als Ziel winkt der permanente Genuss von Orgasmus pur. Das ist eine verführerische Einladung. Was will man und frau mehr?

  • […] Jahren ist es noch nicht so oft passiert, die Leute denken sich ja zum Glück immer wieder neue Absurditäten aus. Ich hab auch schon für Kosmetikfirmen geschrieben und da stellt sich die Langeweile ehrlich […]

  • […] Schnick Schnack Schnuck? Trifft man entspannt bei einer Folge Xconfessions wieder. Und hey, aus dem großen vergänglichen Hautfilm kommt sie einem ja auch irgendwie bekannt vor! Auch das Pornfilmfestival Berlin ist eigentlich mehr […]

  • […] Sorge, jetzt kommt keine Höher-Schneller-Geiler-Challenge. Lehn dich zurück, nimm noch einen Schluck Crémant und schunkel ein bisschen mit mir zu Etta […]

Leave a Reply