G wie Ganzheitlich – Unique, Amor und der G-Punkt

Hey Leute, Unique hier. Ihr denkt vielleicht, wir bei Lvstprinzip sind total toyfixiert. Das stimmt so aber nicht. Neulich haben Amor und ich uns zusammen eine DVD gegönnt, bei der es um orgiastische Genüsse geht, für die man außer schön viel Gleitgel und 1-2 Händen nichts weiter braucht.  

 
Ja, genau, es geht um den G-Punkt bei Frauen. Dazu haben Ulrike Zimmermann und Claudia Richarz von Lauramedia eine DVD im Programm, die (fast) keine Fragen mehr offen lässt: „G-Punkt Entdeckung: The Spirit of Yoni“. Die Scheibe ist FSK18 und ein perfektes Beispiel dafür, warum ein Film mit zwei nackten Frauen und Handlungen, die zum Orgasmus führen, noch lange kein Porno sein muss. In diesem Fall ist es ein Lehr- und Aufklärungsfilm im besten Sinne. Nhanga Ch. Grunow, eine erfahrene Tantra-Masseurin, und eine ihrer Klientinnen zeigen uns, wie das mit der Yoni- und G-Punkt-Massage so funktioniert.

Nhanga_klein

Ach ja: Yoni ist der tantrische Begriff für die weiblichen Sexualorgane. Und genau genommen geht es bei (Neo-)Tantra nicht um möglichst geile Orgasmen, sondern um eine ganzheitliche Sexualität, die uns mit unserem Körper UND unseren Gefühlen wieder mehr in Kontakt bringt.
Nhanga ist eine kurvige Frau jenseits der 50, die mit viel Ruhe und Sachlichkeit erzählt und vorführt.  Im Kapitel „Teaching G-Punkt“ erklärt sie, dass ALLE Frauen ejakulieren – aber nicht alle nach außen (= Squirting). Ihr merkt schon, hier geht es körpertechnisch ans Eingemachte, es wird kein Detail ausgespart. Erst recht im Kapitel „G-Punkt Mapping“: Da holt Nhanga das Spekulum raus und zeigt uns ihre Yoni und die zweier weiterer Frauen von innen. Spätestens hier, beim Anblick ganz normaler, behaarter Pussies von Frauen im mittleren Alter (und ihrer G-Zonen), wird es gänzlich unpornös, dafür aber durchaus spannend. Und auch irgendwie befreiend.

 

Ich mag meine Muschi eigentlich ziemlich gerne, aber manchmal spukt auch mir durch den Kopf, dass sie doch hier noch gerader und  da noch rosaner aussehen könnte. [Dieses Thema nimmt auch eine vielbeachtete Doku unter die Lupe: Vulva 3.0 – Zwischen Tabu und Tuning.]
In den Massage-Kapiteln wird es dann weniger wissenschaftlich und wieder genussvoller. Die DVD zeigt eine Menge toller Massagebewegungen. Leitprinzip: „Immer den Ofen erst vorheizen.“  Ein paar davon haben wir im Anschluss gleich mal getestet – alles ganz locker, obwohl vorher zwischen uns nie was gelaufen ist – der Film bringt einen echt dazu, sich einfach offen zu begegnen und zu schauen, was so passiert.
Fazit: Diese DVD eignet sich prima für alle, die den G-Punkt entdecken oder noch intensiver spüren wollen.  Den Film gemeinsam mit einem netten Menschen anzuschauen, ist definitiv sinnvoll. Bei uns zumindest kam es zu interessanten Gesprächen wie „Ja, genau, da Druck ausüben ist echt gut!“ und „Wie fühlt sich das eigentlich bei dir an?“ Und wenn man dann gleich schon wen zum Ausprobieren da hat, umso besser.

Der Film zeigt nämlich wunderbar, wie Respekt und Vertrauen und liebevoller Umgang mit dem Körper der anderen Person funktionieren.  Da kann eigentlich nur eine tolle Erfahrung bei rauskommen, in welcher Form auch immer.
Ich jedenfalls bin jetzt neugierig auf die nächste DVD mit erotischen Massagen für Männer. Mal schauen,  welche ungeahnten Griffe und Orte sich da noch entdecken lassen…

Du willst dich auch auf die Entdeckungsreise begeben? Good news! Gemeinsam mit Lauramedia verlosen wir 1x die Dvd “G-Punkt-Entdeckung” – kommentiere einfach auf Facebook, welchen Punkt du gern als erstes entdeckt hättest. Einsendeschluss ist der 28.2., die Teilnahme natürlich wie immer erst ab 18.

Text: Unique

Headerphoto: Aaron Tsuru (c) Tsurufoto.com

Textfoto: (c) Lauramedia

Hallo, ich bin Theresa und ich mag Sex! Deswegen habe ich Lvstprinzip gegründet.

2 Kommentare

Leave a Reply