Fairtrade Porn: Sonata

 

Sag es laut: die Welt braucht mehr zeitgenössische Tanzpornografie! Klingt komisch, ist aber so. Das ist mir beim Screening von David Blooms erstem Film Quintet klar geworden. Mit seiner Arbeit möchte der Choreograph nicht nur die Grenze zwischen Pornographie und Kunst weiter aufbrechen (immer eine gute Idee!) sondern außerdem den einvernehmlichen Sexualakt als somatische Praxis portraitieren.

Wie was wer, Penis? Somatisch, sagt Wikipedia, heißt: „das, was sich auf den Körper bezieht” – psychosomatisch, kennste, ne! Übersetzt in Tänzersprache: Bewegungen, die von innen herauskommen, ein Gefühl, eine Wahrnehmung beschreiben, statt eine äußerliche Bildersprache aufzugreifen. Petit Mort statt sterbender Schwan – check! Das alles kennt David Bloom nicht nur von seiner Arbeit, sondern auch von so gutem Zeug wie Tantra und BDSM: fühlen statt sehen. Hingabe und gleichzeitig ganz bei sich sein. In his own words for awesome POV Paper:

These are some of the many levels of my interest in working with the erotic body choreographically, charting the presence of the entire body in explicit imagery – muscles, bones, organs, not simply faces and genitals. A larger intention and hope is to expand the legitimacy and acceptance of conscious erotic practices such as Tantra & BDSM as powerful artistic & somatic work.

Also wenn das mal nicht ein bisschen hot ist, weiß ich´s auch nicht. Aber sieh selbst, was der gute David jetzt vorhat:

 

In seinem zweiten Projekt Sonata soll es vor allem um Stimme, Bewegung und Verlangen gehen. Und um die alten Fragen: wie sexuell explizit darf ein “ernsthaftes” Tanzprojekt sein? Wie viel Zeit und Raum verträgt Pornographie?

Oh dear, lasst es uns gemeinsam rausfinden. Gebt dem David all euer Geld hier bei Startnext.

Du willst noch mehr Fairtrade Porn? Hol dir Kommen mit Stil – den Guide für nachhaltigen Porno – ab sofort exklusiv im Lvstshop erhältlich!

lvstprinzip_kommenmitstil_buchvorschau_animiert

UPDATE: Das Crowdfunding war erfolgreich, Sonata wird realisiert! Herzlichen Glückwunsch, can´t wait, das wird wunderschön.

UPDATE 2: Du kannst sowohl David Blooms ersten Film Quintet als auch Sonata bei Lustcinema streamen. Wenn du das über diesen Affiliate Link machst, habe ich auch noch was davon. Sieh´s als Drink an der Bar, den du mir ausgibst, für den du nichts extra bezahlen musst. Win-Win Baby, ich wusste doch, das läuft mit uns.

Hallo, ich bin Theresa und ich mag Sex! Deswegen habe ich Lvstprinzip gegründet.

4 Kommentare

  • Antworten April 17, 2015

    Gabi

    Klingt interessant! Werde es bei mir am blog ebenfalls erwähen.
    Kennst Du eigentlich den Film “Mes Seances de Lutte” oder “Love Battles” auf englisch? An sich von den Dialogen und von der Geschichte her kein Highlight, aber die erotische Kampfszenen zwischen den Hauptdarstellern sind ziemlich spannend – und auch sexy.
    Liebe Grüße aus Wien!

  • Antworten April 27, 2015

    Theresa

    Hallo Gabi, der kommt direkt auf die Watchlist! Sexy Kampfszenen sind immer gut :) Habe gerade erst gesehen, dass die Naked Men in Zukunft etwas bekleideter sein müssen…ich lege eine Schweigeminute für dich ein! Liebe Grüße aus Spanien nach Wien!

  • […] davon und ich bin doch schon so gespannt“-Liste: der ebenfalls erfolgreich mitgecrowdfundete Fairtrade Tanzporno „Quintet“ von David Bloom. Hingabe, Somatik, Gemüseorgie, gib´s mir […]

  • […] hey, die Premiere von David Blooms Sonata stand an, und die konnte ich natürlich auf keinen Fall verpassen. Mitgecrowdfundet, mitgehangen, […]

Leave a Reply