Ich: Kurzbio Theresa Lachner

Hallo ich bin Theresa und ich mag Sex. Das klingt jetzt erst mal nicht besonders ungewöhnlich, ist in der deutschen Medienlandschaft seltsamerweise allerdings immer noch eine Seltenheit.

Mein richtiger Name und mein Foto stehen mit voller Absicht hier im Internet. Weil ich Sex so normal finde, dass ich der Meinung bin, dass wir im Jahr 2020 auch mal normal drüber reden können sollten.

Sex ist ein Spiegel unserer Gesellschaft, deswegen wird es mir auch nie langweilig, darüber zu schreiben. Das einzige, was mich manchmal langweilt: die oft schon sehr enge Ausrichtung von Mainstreammedien. Deswegen habe ich Lvstprinzip gegründet: damit auch die Themen einen Platz finden, bei denen sich andere an ihrem Prosecco verschlucken oder drohen, das Werbebudget zu kürzen.

Lvstprinzip ist inzwischen nicht nur der größte Sexblog im deutschsprachigen Raum, sondern auch ein Buch und ein Podcast.

Du hast Lvst, für mich zu schreiben? Cool, schau doch mal hier. Du bist eine sexy Firma und möchtest mit mir kooperieren? Da geht´s lang. Sonstige Fragen, Anregungen, Wünsche und Liebesbriefe auch gerne per Mail oder via Facebook.

 

Und hier nochmal die ganz hochoffizielle Version:

Theresa Lachner, Jahrgang 1986, ist Journalistin, Speakerin und Gründerin des größten deutschsprachigen Sexblogs Lvstprinzip. Nach einem Doppelstudium in Literatur- und Kommunikationswissenschaften arbeitete sie als Filmkritikerin, Reisejournalistin und Texterin und lebte fünf Jahre als Digitalnomadin in 36 Ländern. Sie schrieb unter anderem für Business Punk, Cosmopolitan, Jolie, Glamour, Die ZEIT, Spiegel Online, MYSELF.

Theresa Lachner ist systemische Sexualberaterin in Ausbildung unter Supervision. Ihr autobiographisches Buch LVSTPRINZIP erschien 2019 bei Blumenbar im Aufbau Verlag, ihr Sexpodcast wird von OhWow produziert.

Als Consultant berät sie Brands und Unternehmen, die die Themen Sex, Inklusivität und Gendervielfalt stilvoll in ihre Corporatekultur und – Sprache integrieren.
Theresa mag Pragmatismus, Crémant und Mittagsschlaf.

Foto: (c) Herr Holzner