Masturbative Komfortzonen und das Dorr Spot Wireless Duo Egg im Sextoy Test

“Es ist was ganz tolles, wenn man erkennt, dass man immer noch die Fähigkeit besitzt sich selbst zu überraschen. Da fragt man sich doch, ob man sonst noch was drauf hat, was man vergessen hat.”

Ich wollte schon immer mal einen Sextoy Test mit einem American Beauty Zitat beginnen – endlich ist es soweit! So lasset uns heute über Masturbations-Angewohnheiten sprechen.

Schließlich ist Selbstbefriedigung Sex mit jemandem, den man liebt und der es uns auf einer Skala von 1 bis 10 normalerweise nicht nur am allerhäufigsten, sondern naturgemäß auch am aller-effizientesten besorgt. Da sitzt ja quasi jeder Handgriff und wir wählen selten komplizierte Umwege oder versuchen uns selbst möglichst sexy zu verführen. Schlafanzughose runter und ab die Gabi, amIright Boys and Girls?

Außer, ja AUßER wir probieren zur Abwechslung mal wieder was aus, was wir noch nicht kennen. Denn ihr wisst ja:

We're watching magic happen with the @hbo zone #GIRLSATHON until tonight's #GIRLS Season Finale at 9PM.

A photo posted by Girls on HBO (@girlshbo) on

In diesem Sinne: öfter mal was Neues! Davon bekomme ich als Sextoy Testerin ja genug auf den Tisch, äh, Bett, äh, Paket. Manches ist innovativ, manches nicht, manches find ich Quatsch, und manches ist einfach Wa-Wa-Wooom. So wie diese zwei Schätzchen hier:

Screenshot 2016-03-30 13.35.11

Meet: Das Spot Wireless Duo Egg Bullet von Dorr! Ein, wait for it, Zwillingsvibrator. Hab ich als Waage einfach trotzdem ausprobiert. Scherzchen am Rande, das heißt natürlich so weil es einen gleich doppelt verwöhnt.

Um vorab mal kurz die Logistik- und Detailfragen zu klären: akkubetrieben, wasserfest und badewannengeeignet, Silikon und Kunststoff, superpraktische Rückholschlaufe.

Das linke Ding ist gleichzeitig Auflegevibrator und Fernbedienung. Das Bullet rechts im Bilde wird vaginal eingeführt und vibriert, gesteuert vom Teil links. Und zusammen sind sie, genau: MAGIC.

Zumindest wenn man die Bedienung erst mal durchschaut hat. Ich war kurz überfordert von den ganzen Knöpfchen und hab da erst mal meine Design-Perle rangelassen, die generell technikbegabter ist als ich und sonst auch immer das Wifi reparieren muss und so. Schon beim ersten Programme-durchprobieren (nee, in der Hand, nicht was ihr jetzt wieder denkt) waren wir überrascht von der Intensität der Vibrationen. Das Bullet hat wirklich ordentlich Wumms. Genau wie die wunderbare Google Translate Poesie der Verpackungsbeschreibung.

11903992_974294619295327_3392345822631636765_n

Schöne Atmosphäre schon vor der eigentlichen Nutzung, Herz was willst du mehr? Die Fröhlichkeit durch eigene Bedienung realisieren? Yes please.

Wer sonst erklärter Auflegevibrator Siri-Anhänger ist, findet im Bullet ein ziemlich gutes Upgrade. Wie sich das Ding anfühlt? Wie wenn man am Morgen nach verdammt gutem Sex nochmal an das zurückdenkt, was da letzte Nacht alles unglaubliches passiert ist, und einem unwillkürlich das Herz noch mal kurz in die Unterhose rutscht. Ein lustiges, halb unfreiwliiges “Huch!” gefolgt von einem ziemlich breiten Grinsen. Pretty Magic indeed.

Und wer jetzt noch ein Stückchen weiter raus will aus der guten alten Masturbationskomfortzone, gibt einfach die Fernbedienung aus der Hand und lässt sich mal gepflegt ein bisschen fernsteuern. Am besten in einem Fünfsternerestaurant oder so. Denn das ist auch ganz klar das Sextoy Testfazit: Fünf Sterne! Kann sein, dass sich meine Komfortzone gerade mal wieder ein kleines bisschen erweitert hat…ach ja.

Manchmal gibt es so viel Schönheit auf der Welt, dass ich sie kaum ertragen kann.

Vielen Dank an EIS für die freundliche Unterstützung.

 

Titelfoto: Aaron Tsuru, tsurufoto.com

Produktfoto: EIS

Verpackungsfoto: Lvstprinzip

Hallo, ich bin Theresa und ich mag Sex! Deswegen habe ich Lvstprinzip gegründet.

5 Kommentare

  • Antworten März 31, 2016

    Anna

    Deprimierend…. Nach deiner Testbeschreibung wollte ich das Ding sofort bestellen und es ist AUSVERKAUFT! :(
    Naja, Vorfreude ist ja.. bla bla bla.

    • Antworten April 1, 2016

      Theresa

      Damn, es ist eben einfach ZU gut, dieses Teil! Ich halt dich auf dem Laufenden und sag bescheid, wenn es Nachschub gibt.

  • Antworten Mai 8, 2016

    Anna

    Ich bin übrigens mittlerweile über holländische Umwege an das Teil gekommen und kann ALLES was du sagst bestätigen…

    • Antworten Mai 9, 2016

      Theresa

      Ha, Anna, das freut mich SEHR zu hören! High Five und weiterhin viele Freuden mit unserem neuen Schatzi!

  • […] vor ein paar Tagen beim Dinner. Ich zucke mit den Schultern – ich hab ihr doch nur einen Vibrator geschenkt. No big deal eigentlich, Daily Business für mich. Für sie der Weg zu einer […]

Leave a Reply